Biofeedback

Beim Biofeedback werden unbewusst ablaufende psycho-physiologische Vorgänge im Körper wahrnehmbar. Körpersignale wie Puls, Atmung, Temperatur, Durchblutung, Muskelspannung oder Hautwiderstand werden über Elektroden abgeleitet und per Computer audiovisuell rückgemeldet.

Biofeedback findet Anwendung bei vielen Störungsbildern wie z.B. Bluthochdruck, Panik, Phobien, Stressreduktion, Migräne oder Inkontinenz.


Atmung

Atmung

Atmen will gelernt sein! Ein vorgegebener Atemrhythmus hilft dabei. Über Atemgurte, platziert am Bauch oder der Brust, wird die Atemtiefe anhand eines Ballons, der auf und zu geht, demonstriert. Eine gesunde Atmung führt zu widerstandsfähiger Gesundheit und mehr Lebenskraft!


Hautleitwert & Temperatur

Hautleitwert & Temperatur

Wohlsein kann man trainieren. Stress und Entspannung können über den Hautleitwert oder Körpertemperatur gemessen werden. Bei Entspannung steigt die Körpertemperatur und die elektrodermale Aktivität sinkt. Mittels Handwärmetrainings kann der Entspannungszustand erreicht werden.



Herzratenvariabilität

Herzratenvariabilität

Hören Sie auf Ihr Herz! Schon die alten Chinesen wussten, wenn das Herz im Gleichtakt schlägt, geht es dem Mensch nicht mehr gut, ist gar dem Tode nahe. Je variabler das Herz schlägt, desto besser ist das körperliche und psychische Wohlbefinden. Durch die Anpassung von Atmung und Puls kann die Herzratenvariabilität erhöht werden.

Anzahl Sitzungen

Im Schnitt reichen 6 bis 10 Sitzungen für eine verbesserte Wahrnehmung und Selbstkontrolle der körpereigenen Prozesse.